Unser Zentrum pflegt im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung mit unterschiedlichen Partnern aus dem Bereich der Gesundheitsförderung Kooperationen.

  • Vom Halt! zur Haltung (2021 – 2023)

Das „Vom Halt! zur Haltung“ verknüpft Gesundheitsförderung mit Gewalt- und Mobbingprävention im Setting von Wiener Campus-Schulen. Dabei stehen personale Haltungsaspekte von Lehrer*innen als auch der organisationale Umgang im Zentrum des Projekts. Es geht um ein Erkennen des zentralen Einflusses der Haltungen und des Handlungswissens von Lehrer*innen in Bezug auf die Gestaltung salutogenen Unterrichts und auch um kollektive Werte, die im Umgang mit Gewalt und Mobbing bezugnehmend auf Schulleitbilder und Schulentwicklungsprozesse sichtbar gemacht werden.

Seit März 2021 plant und konzipiert das Gesundheitsförderungszemtrum (GFZ)  institutsübergreifend mit dem Institut für bildungswissenschaftliche Grundlagen und reflektierte Praxis (IBG) und dem Zentrum für schulische Entwicklungsprozesse (ZeSEP). Seit September 2021 läuft  die projektbezogene Umsetzung gemeinsam mit Wiener 4 Wiener Campus-Schulen, den PH-Praxisschulen und eine OVS in Wien.

Die Ziele auf Projektebene beziehen sich auf individueller Ebene auf mehr Handlungswissen und -sicherheit von Pädagog*innen, auf Strategien im Umgang mit kritischen Situationen sowie auf eine bewusste Haltung und Reflexion in den Bereichen Achtsamkeit und Selbstfürsorge. Dafür werden Angebote im Rahmen der Fortbildung zu personenbezogenen überfachlichen Kompetenzen angeboten werden.

Auf organisationaler Ebene stehen die Weiterentwicklung von Konzepten im Umgang mit Gewalt (z.B. Leitfäden, Leitbilder, Case-Management) sowie Impulse für neue QMS-Prozesse im Fokus. Dafür werden Angebote für Schulentwicklung und SCHILFs konzipiert werden.

 

  • PERMA.teach (Seit 2022)

Das Projekt PERMA.teach zielt darauf ab, durch positive Psychologie die psychosoziale Gesundheit zu stärken. Definiert werden unterschiedliche evidenzbasierte Säulen, die das Aufblühen von Schüler*innen, Studierenden und Lehrer*innen aktiv fördern soll.

PERMA steht dabei für

  • Positive Emotionen (vermehren und nutzen)
  • Engagement und Nutzung persönlicher Stärken
  • Relationships – positive Beziehungen pflegen
  • Meaning – Sinn finden und leben
  • Accomplishment – Leistung bringen und große Ziele haben.

Das Projekt PERMA.teach hat zum Ziel, PERMA in der Schule als übergreifendes, PERMAnentes Unterrichts- und Haltungsprinzip zu etablieren um Lehrende, Kindern und deren Familien zu ermutigen und ermächtigen, selbstverantwortlich für sich und andere für Wohlbefinden zu sorgen.

Das Gesundheitsförderungszentrum (GFZ) der PH Wien ist seit 2022 PERMA.teach-Partner. Dieses Projekt wird in 5 Bundesländern in Kooperation mit 6 Pädagogischen Hochschulen durchgeführt. Neben der Etablierung des PERMA-Prinzips in Aus- und Fortbildung sowie Beratung koordiniert und begleitet das Gesundheitsförderungszentrum die Zusammenarbeit mit ausgewählten WienGS-Partnerschulen.

 

  • Betriebliche Gesundheitsförderung – BGF (2021-2022)

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) hat die Aufgabe, Ressourcen zu erhalten und zu verbessern, damit die Zufriedenheitswerte am Arbeitsplatz erhöht und die gesundheitsgefährdeten Belastungen sowie Beschwerden verringert werden. Das Gesundheitsförderungszentrum (GFZ) begleitet den vom Institut für Gesundheitsförderung und Prävention GmbH und Österreichischer Gesundheitskasse durchgeführten Prozess der Erhebung der Ist-Situation bzw. der Ausgangslage der Mitarbeiter*innen der Pädagogischen Hochschule Wien. Im Zuge einer Befragung wurde der Kombinationsfragebogen Arbeit und Gesundheit (Kombi AG) eingesetzt, um positive und negative Einflussfaktoren rund um die Arbeitstätigkeit erheben zu können.

 

  • WieNGS

Das Wiener Netzwerk Gesundheitsfördernde Schulen (WieNGS) unterstützt gesundheitsfördernde Aktivitäten und Projekte an Wiener Schulen und trägt dazu bei, die Schule als gesundheitsfördernde Einrichtung zu entwickeln und zu etablieren. Trägerinstitutionen des WieNGS sind die Bildungsdirektion für Wien (BDW), die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK), die Pädagogische Hochschule Wien (PH Wien), und die Wiener Gesundheitsförderung (WiG). Die WieNGS Netzwerkkoordination ist im Gesundheitsförderungszentrum (GFZ) der PH Wien angesiedelt. Netzwerkkoordinatorin und GFZ-Teamleiterin Verena Gratzer ist erste Ansprechperson für Schulen und koordiniert die umfassenden Belange des WieNGS.

 

  • Kritische Freunde Gesundheitsfördernder Schulen (seit 2016)

Die „Kritischen Freunde“ setzen sich aus Teilnehmenden zusammen, die sich in ihren Ländern und Regionen beruflich mit Gesundheitsförderungs- und Bildungsfragen befassen, indem sie in ihren Rollen die Entwicklung Gesundheitsfördernder Schulen initiieren und unterstützen. Das Gesundheitsförderungszentrum (GFZ) der PH Wien engagiert sich als Partner in dieser Ideenwerkstatt, in der unterschiedliche Aspekte der Gesundheitsförderung diskutiert und entwickelt werden:

  • Gesunde Qualitätssysteme
  • Gesundheit der Lehrpersonen
  • Salutogene Führung von Schulleitungen
  • Gesunde Bildungslandschaften
  • Gesunde Vielfalt
  • Gesund unterrichten

Strukturiert werden bei diesen Think Tanks Themen behandelt, die für das jeweilige Gastgeberland von Interesse sind und die ExpertInnen aus Deutschland, der Schweiz, Südtirol, Österreich und Luxemburg dann in kleinen Runden zu diesem Thema arbeiten.